Hauptmenü

Hauptmenü

Darlegung der Wirtschaftlichkeit nach KWKG

Seit der Novellierung des KWKG vom 22.12.2016 müssen die Betreiber zur Förderung von Wärmenetzen und Wärmespeichern darlegen, dass die beantragte Zuschlagszahlung für die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens erforderlich ist (§§ 20 Abs. 1 S. 2 Nr. 2 KWKG, 24 Abs. 1 S. 2 Nr. 2 KWKG). Die Vorschriften gelten entsprechend für Kältenetze und Kältespeicher (§§ 21 und 25 KWKG 2017).

Zur Umsetzung der im KWKG 2017 geforderten „…Darlegung anhand geeigneter Nachweise, dass die beantragte Zuschlagzahlung für die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens erforderlich ist,…“ (§ 20 Abs. 1 S. 2 Nr. 2 KWKG) erarbeitete der AGFW in enger Zusammenarbeit mit dem BAFA und den AGFW-Expertenkreisen „Recht“, „Energiewirtschaft Europa“ und „Stadtentwicklung“ ein von allen Seiten gewünschtes, vereinfachtes Verfahren für den entsprechenden Nachweis.

Das Arbeitsblatt AGFW FW 704 „Wirtschaftlichkeit nach §§ 20 und 24 KWKG - Verfahren zur Darlegung der Finanzierungslücke bei Neu- und Ausbau von Wärme-/Kältenetzen und Wärme-/Kältespeichern“ legt dieses Verfahren fest.

Arbeitsblatt AGFW FW 704

Download

 

Berechnungstool

Der Entwickler behält sich vor, die vorliegende Arbeitsmappe durch eine veränderte Version zu ersetzen.

Download Version 1.1 (Stand: 20.06.2017)

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.