FW 704 - Wirtschaftlichkeit nach §§ 20 und 24 KWKG

FW 704 - Wirtschaftlichkeit nach §§ 20 und 24 KWKG

Arbeitsblatt FW 704

Seit der Novellierung des KWKG vom 22.12.2016 müssen die Betreiber zur Förderung von Wärmenetzen und Wärmespeichern darlegen, dass die beantragte Zuschlagszahlung für die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens erforderlich ist (§§ 20 Abs. 1 S. 2 Nr. 2 KWKG, 24 Abs. 1 S. 2 Nr. 2 KWKG). Die Vorschriften gelten entsprechend für Kältenetze und Kältespeicher (§§ 21 und 25 KWKG 2017).

Zur Umsetzung der im KWKG 2017 geforderten „…Darlegung anhand geeigneter Nachweise, dass die beantragte Zuschlagzahlung für die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens erforderlich ist,…“ (§ 20 Abs. 1 S. 2 Nr. 2 KWKG) erarbeitete der AGFW in enger Zusammenarbeit mit dem BAFA und den AGFW-Expertenkreisen „Recht“, „Energiewirtschaft Europa“ und „Stadtentwicklung“ ein von allen Seiten gewünschtes, vereinfachtes Verfahren für den entsprechenden Nachweis.

Das Arbeitsblatt AGFW FW 704 „Wirtschaftlichkeit nach §§ 20 und 24 KWKG - Verfahren zur Darlegung der Finanzierungslücke bei Neu- und Ausbau von Wärme-/Kältenetzen und Wärme-/Kältespeichern“ legt dieses Verfahren fest.

ACHTUNG:

Wichtige Information hinsichtlich der Anwendung AGFW FW 704 für KWKG-Wärmenetzförderung

Anträge auf Zulassung von Wärmenetzen, die im vergangenen Jahr in Betrieb genommen wurden, müssen dem BAFA bis zum 1. Juli vorliegen, um die diesbezügliche KWKG-Förderung in Anspruch nehmen zu können. Teil des Antrags ist die Darstellung der Finanzierungslücke, die anhand des Arbeitsblattes AGFW FW 704 vorgenommen werden kann.

Es erreichen uns vermehrt Anfragen, dass die Werte für die Wärmegestehungskosten nicht mit der heutigen Situation übereinstimmen und daher nicht als Grundlage zur Darstellung der Finanzierungslücke herangezogen werden können.

An dieser Stelle weisen wir darauf hin, dass die Darstellung der Finanzierungslücke eine ex-ante-Betrachtung ist und damit zeitlich vor dem Bau des zu fördernden Wärmenetzes erstellt wird. Daher müssen die dazugehörigen Daten (z. B. Mischpreis der Fernwärme, Wärmegestehungskosten) zum Planungszeitpunkt angenommen werden.

Für die derzeitige Antragsphase, die zum 1. Juli 2022 endet, bedeutet dies, dass die Pauschalwerte der aktuellen Fassung des Arbeitsblattes AGFW FW 704 zu verwenden sind. In Abstimmung mit dem BAFA wird für die nächste Antragsphase (Antragsstellung bis 1. Juli 2023) für Wärmenetze, die in 2022 in Betrieb gehen, eine aktualisierte Fassung der FW 704 erarbeitet.

Der Entwickler behält sich vor, die vorliegende Arbeitsmappe durch eine veränderte Version zu ersetzen.
 

Berechnungstool für Wärmenetze und -speicher

Download (Stand: 20.06.2017)


Berechnungstool für Kältenetze und -speicher

Download (Stand: 10.06.2020)